Hightech Modellbahnen Achim Grob  
 
Art.-Nr.: 5800 Ersa Lötstation I-con1 mit Microspitze

Hightech Modellbahnen Achim Grob
Bild 1 vergrössern Bild 1 vergrössern
Hightech Modellbahnen Achim Grob
Bild 2 vergrössern Bild 2 vergrössern
Hightech Modellbahnen Achim Grob
Bild 3 vergrössern Bild 3 vergrössern
Hightech Modellbahnen Achim Grob
Bild 4 vergrössern Bild 4 vergrössern
Hightech Modellbahnen Achim Grob
Bild 5 vergrössern Bild 5 vergrössern
Hightech Modellbahnen Achim Grob
Bild 6 vergrössern Bild 6 vergrössern
Hightech Modellbahnen Achim Grob
Bild 7 vergrössern Bild 7 vergrössern
Hightech Modellbahnen Achim Grob
Bild 8 vergrössern Bild 8 vergrössern
Hightech Modellbahnen Achim Grob
Bild 9 vergrössern Bild 9 vergrössern
     


Bildlegende:

Bild 1:  die Lötstation I-con 1
Bild 2:  kompletter Umfang des Artikel mit der Nummer 5800
Bild 3:  die Lötstation I-con 1 von hinten
Bild 4:  der super kleine Lötkolben mit gigantischen 150 Watt
Bild 5:  dazu mitgeliefert wird die Microspitze 0,2 mm
Bild 6:  guter Vergleich:  Werksspitze gegen unsere Microspitze
Bild 7:  das gut lesbare Display der I-con 1:  groß, klar und übersichtlich
Bild 8:  ein extremer Anwendungsfall:  unser kleinster Lichtbaustein, frei verdrahtet
Bild 9:  noch ein extremer Fall:  die kleinste Führerstandbeleuchtung, ebenfalls frei verdrahtet

Auf seine Lötprobleme angesprochen, empfahl ich jemandem, einen leistungsfähigeren Lötkolben zu verwenden. Die Antwort war: ...warum - die werden doch alle nur heiß.........   Gut, thermisch gesehen mag das richtig sein. Wer aber jemals mit dieser Lötstation gearbeitet hat, der weis ein solches Präzisionsgerät zu schätzen. Es grenzt schon fast an ein Wunderwerk, eine so kleine Spitze mit der gigantischen Leistung von 150 Watt zu betreiben. Das da wirklich 150 Watt rauskommen, merkt man als erstes beim Einschaltern, denn nach ca. 4 Sekunden ist die Betriebstemperatur schon erreicht. Aus dem Standby werden 300 - 350 Grad nach etwa 2 Sekunden erreicht.

Wer dann eine normale Lötstelle zu bearbeiten hat, der freut sich, es klappt ja kinderleicht. Wer eine große Lötstelle hat, der wundert sich, mit anderen Lötkolben ist das ein richtiges Theater. Wer dann noch eine kleine SMD Lötstelle, immer noch mit dem selben Lötkolben, immer noch mit der selben Lötspitze bearbeitet, der ist danach so zufrieden, der gibt das Teil nicht mehr her.

Das physikalische Problem ist, große Lötstellen leiten viel Wärme ab, die Lötspitze kühlt ab, das Löten misslingt und bis neue Hitze vom Heizelement nach vorn zur Spitze geführt wird, das dauert. Genau dafür haben die Ersa-Ingenieure eine perfekte Lösung gefunden:
Das  Heizelement wurde verkleinert, wie wohl kaum besser geht bei dieser Leistung. Das Heizelement liegt innen und die Spitze sitzt außen drauf, dadurch kann die Spitze sehr sehr kurz werden. Und zu letzt, die Handhabung des enorm kurzen Lötkolbens, wie eben beschrieben, erinnert mehr an einen Schreibstift, denn an ein Werkzeug. So - und nur so - gelingen feinste Arbeiten, weil das Führen und ruhig halten der Spitze wird zum Kinderspiel. Die kompakte Einheit aus Lötspitze, Messfühler und Heizelement haben derart niedrige Reaktionszeiten, da muss man sich schon ins Zeug legen, wenn man mal beim Löten eine Abkühlung von 10 % erreichen will.

Zur Erinnerung:  Lötzinn schmolz bisher bei 190 Grad. Bleifreies Lötzinn schmilzt ab etwa 230 Grad. Lötet man nun mit 350 Grad und der Lötkolben kühlt bei einer großen Lötstelle ordentlich aus, dann stehen immer noch weit mehr als 300 Grad zur Verfügung. D.h. was der Lötkolben einmal richtig anwärmt, das hält er warm. So wird die Lötstelle gelingen, so macht das Löten Spaß.

Hinzu kommt, das perfekt ablesbare Display, der leichtgängige Ein-/Ausschalter, der sicher verriegelte Stecker des Lötkolbens, die sehr dünne, flexible und resistente Zuleitung und eine Einhandbedienung die Spaß macht:
Einmal drücken, Solltemperatur durch Drehen auf das Grad genau einstellen, wieder kurz drücken und wenige Sekunden später ist alles perfekt eingeregelt. Sehr gut erklärt ist in der Anleitung, wie man mit dem gleichen Drehknopf tiefer in den Menüebenen hinabsteigt und dort verschiedenste Parameter einstellen kann. Mitgeliefert wird ein Lötkolbenablageständer aus hitzefestem Gummi, das ist ein Vorteil gegenüber dem früher verwendeten Kunststoff / Metallhalter.

Wir haben diese Station ins unser Sortiment aufgenommen, weil wir immer wieder auf Lötprobleme in der kleiner werdenden Elektronik angesprochen werden. Wir haben eine spezielle Mikrolötspitze, die nur für uns gefertigt wird. Natürlich passt diese ausschließlich in die I-con1 von Ersa. In einem günstigen Paket können wir beides zusammen liefern, die I-con1 mitsamt der Mikrolötspitze. Wir sind ja ganz gut dabei mit unseren kleinen und kleinsten Komponenten. Wir versichern aber, wir verkaufen nichts, was wir nicht selbst verwenden - lesen Sie mal den Artikel "Ersa Lötkolben" in unserem Pressespiegel. Dort ist auch von kleinsten Bausteinen die Rede, die frei verdrahtet werden. Wir haben hier zwei Fotos beigefügt. Die Schwierigkeit ist, einerseits eine heiße Lötstelle für eine ordentliche Verbindung zu schaffen. Auf der anderen Seite darf diese nicht zu heiß sein, weil sonst benachbarte Teile sofort wieder abschmelzen. Nun mit einem so präzise geregelten Lötkolben ist das alle nur noch ein Frage der Übung - aber sicher kein Hexenwerk mehr.

Die Lötstation besteht aus:
- der zentralen Regelelektronik mit Netzstecker
- 150 Watt Feinlötkolben mit 1 mm Spitze
- Lötkolbenablageständer mit Messingwolle
- Anleitungsbuch und CD
+ und das nur bei uns + einer 0,2 mm Mikrolötspitze


Link zum Ersa Beitrag


Preis: 348.00 €